Verein für spiritistische Studien Allan Kardec

Der Mensch ist ein intelligentes Wesen mit einem unsterblichen Geist, der in physischer Form als Seele lebt und nach dem Tod des Menschen in spiritueller Form weiter existiert. Der Geist und mit ihm der Mensch ist einzigartig. Um zu verstehen, was ihn einzigartig macht, ist es notwendig, zu beobachten und zu analysieren, wie er agiert und sich in der physischen Welt manifestiert und welche Konsequenzen seine Manifestation in der Welt und für ihn selbst als unsterblichen Geist hat. Aus dieser Beobachtung und Analyse ist der Spiritismus entstanden, der „sowohl eine Wissenschaft der Beobachtung als auch eine philosophische Doktrin ist“ (Allan Kardec, „Über das Wesen des Spiritismus“, Präambel). Nach Allan Kardec, dessen Werke die Grundlage der spiritistischen Lehre darstellen, ist Spiritismus die Wissenschaft der Geister.

VAK-logo.jpg

"Der Spiritismus liefert uns den Schlüssel der vorhandenen Verbindungen zwischen Geist und Körper und beweist, dass das eine auf das andere unablässig reagiert. Er zeigt also einen neuen Weg für die Wissenschaft. Indem der Spiritismus ihr die wahre Ursache von gewissen Krankheiten zeigt, gibt er ihr die Mittel, sie zu bekämpfen."

Allan Kardec, Das Evangelium aus der Sicht des Spiritismus, Einleitung.  XIX

GRUPO VAK com Divaldo 2019.jpg

Der VAK-WIEN empfiehlt, die Werke von Allan Kardec zu studieren, die zwischen 1857 und 1868 veröffentlicht wurden, um die Beziehungen zwischen den Menschen und zwischen der materiellen und spirituellen Welt besser zu verstehen. So kann der Mensch sich seiner Rolle in der Welt bewusster werden und in Harmonie mit seiner Umwelt leben, indem er der Erde und seinen Mitmenschen auf seinem Lebensweg mit Respekt begegnet.

Ergänzend wird die umfangreiche spiritistische Literatur empfohlen, von den ersten bedeutenden spiritistischen Forschern und Wissenschaftlern wie Charles Richet, León Denis, Gabriel Dellane, Camille Flamarion bis zu den gegenwärtigen wie Hermínio Miranda, Hernâni Guimarães de Andrade usw., außerdem die umfangreiche spirituelle Literatur von bedeutenden Medien wie Divaldo Pereira Franco und Francisco Cândido Xavier. Viele Bücher sind in der VAK-Bibliothek vorhanden.

 

Das Studium der spiritistischen Phänomene ist unerlässlich, um die Realität des Lebens zu verstehen. Dabei stützt sich der VAK-Wien auf die Werke von Allan Kardec, ergänzt durch die Werke von André Luiz, Emmanuel und anderen ausgewählten Geistern, die von Francisco Cândido Xavier psychographiert wurden, sowie jene von Manoel Philomeno de Miranda, Vianna de Carvalho und anderen unter der Psychographie von Divaldo Pereira Franco.

 

Wir bringen die wertvollen spiritistischen Studien ins tägliche Leben und legen einen Schwerpunkt auf das Studium der spiritistischen Psychologie nach Joanna de Ângelis (Geist) durch die Psychographie des ehrwürdigen Mediums Divaldo Pereira Franco, der auch ein Gründer und Förderer unseres Vereins seit 1989 ist.

"Der Spiritismus erweitert das Denken und eröffnet dem Menschen einen neuen Horizont. Der Spiritismus zeigt, dass dieses irdische Leben nichts anderes als ein Glied in der harmonischen und herrlichen Gesamtheit des Werkes des Schöpfers ist. Das ist anders als der kleine und beschränkte Blick, den jemand auf das gegenwärtige Leben konzentriert und dadurch den Augenblick des Lebens auf der Erde zur einzigen und zerbrechlichen Achse ewiger Zukunft macht. Er zeigt das Zusammengehörigkeitsgefühl, das die Existenzen eines einzigen Wesens mit allen Wesen eines Planeten und allen Wesen anderer Welten vereinigt."

Allan Kardec. Das Evangelium aus der Sicht des Spiritismus. Kapitel 2, Absatz 7.