• VAK

Allan Kardec, ein einzigartiger Geist


Oft sprechen wir über Allan Kardec, entweder in unserer spiritistischen Gruppe, in Gesprächen unter Spiritisten oder wenn wir die spiritistische Lehre an andere Menschen oder nicht-spiritistische Gruppen weitergeben.

Manchmal halten wir inne, um darüber nachzudenken, wer Allan Kardec war. Wir recherchierten in der verfügbaren Literatur, um Hippolyte-Léon Denizard Rivail kennenzulernen -er nahm das Pseudonym Allan Kardec an- und ihn in den Kontext der Zeit, in der er lebte, zu stellen und zu verstehen. Seine Biografie lässt uns den gelehrten Mann, den Wissenschaftler, den Lehrer, den Idealisten nur erahnen. Eine Hilfestellung, die Figur dieses Geistes zu erfassen und ihn als Person besser zu verstehen, finden wir zwischen den Zeilen des Werkes von Allan Kardec.

Wir werden hier weder über Rivail diskutieren noch uns seine einzelnen Lebensabschnitte als bekannte Persönlichkeit und Forscher ansehen, die den Hintergrund der geistigen Entität bilden, die wir Allan Kardec nennen. Wir werden jedoch erklären, wer er für uns ist oder wie wir diesen Geist wahrnehmen, der in verschiedenen Epochen der Menschheitsgeschichte reinkarnierte und durch die Kodifizierung des Spiritismus als Allan Kardec bekannt wurde.

Wir betrachten Allan Kardec als Mitbegründer der spiritistischen Lehre. Denn er zog es vor, unter einem Pseudonym, das sein Name in einem früheren Leben war, bekannt zu werden, weil er allem Anschein nach angesichts der Offenlegung des spirituellen Kodifikations-Teams seine Identität als unsterblicher Geist suchte und nicht in der Erscheinungsform der Person Rivail. Damit überschritt er die Grenzen des Zeitalters und brachte Harmonie, Wissen und moralische Erhebung in sein Werk ein. Wir glauben auch, dass die Geister der Kodifizierung auf diese Weise deutlich gemacht haben, dass die großen Werke und Wahrheiten, die der Menschheit übermittelt werden, Werke von großer Transzendenz sind und nicht ausschließlich auf den Erkenntnissen des in einem Leben erworbenen intellektuellen Wissens basieren.

Deshalb sprechen wir hier über den unsterblichen Geist, den wir Allan Kardec nennen, und versuchen, diesen Missionar mithilfe des unvergleichlichen Werkes, das er uns hinterlassen hat, zu erkennen, zu verstehen und zu spüren.

Was unser Herz am meisten berührt und unseren Verstand weckt, wenn wir an Allan Kardec denken, ist sein logischer, rationaler und unerschütterlicher Glaube. Er ist sicherlich ein Geist, der gelernt hat, Intellekt und Liebe zu vereinen und in sich selbst diese feste, sichere Brücke zu bauen, die den Verstand mit dem Gefühl verbindet und uns hilft, zwischen Freiheit und Brüderlichkeit zu unterscheiden. Wir wollen hier nicht seine Person verherrlichen, sondern erkennen den wichtigen Geist an, der sich reinkarnierte, um diese gigantische Aufgabe zu übernehmen, die für ihn bestimmt war. Sein logischer und rationaler Glaube ermöglichte es ihm, Hindernisse zu bewältigen, leicht verständlich zu argumentieren und selbstlos an dieser Aufgabe zu arbeiten, und gab ihm die Kraft, sich nicht von irgendwelchen Schwierigkeiten entmutigen zu lassen.

Der Glaube ist eine lebendige Kraft. Der verstandesmäßige Glaube ist eine treibende und schöpferische Kraft.

Er ist ein disziplinierter und methodischer Geist, der ein bahnbrechendes und wichtiges Werk vollbrachte, das eine systematische Auswertung, eine akribische Analyse von Tausenden von Mitteilungen[1] erforderte, die dann katalogisiert und nach Themen geordnet wurden. Er realisierte damit eine Pionierarbeit von großer Bedeutung. Die Fragen, die sich daraus ergaben, wurden anschließend den Geistern zur Klärung vorgelegt und bildeten später die Quintessenz der Lehre. Es ist eine Lehre mit einer unzweifelhaft logischen Struktur, deren Abfolge den Leser dazu führt, das geistige Leben und seine Konsequenzen für das gegenwärtige Leben auf eine Art und Weise zu verstehen, die sowohl für einfache Menschen als auch für Gelehrte klar ist.

Disziplin und Methode sind für jedes größere Vorhaben unerlässlich. Sie sind wesentlich für unsere spirituelle Entwicklung.

Er ist ein idealistischer Geist und ein exzellenter Erzieher, der die Wahrheit suchte und sie nicht nur für sich selbst wollte, sondern sie verbreitete, um sie der ganzen Menschheit zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund gründete er als Prof. Rivail eine Schule, die der Gemeinde diente und jungen Menschen eine Ausbildung bot, wobei er im neunzehnten Jahrhundert ein Pionier in der pestalozzianischen Pädagogik war. Als Allan Kardec, der Kodifizierer, nahm er die Arbeit der Verbreitung der spiritistischen Lehre in Angriff und kommunizierte mit Gemeinschaften in Europa und Übersee, um ihnen Richtlinien zu geben und sie zu ermutigen.

Bildung ist der Startpunkt in der Schule des Lebens. Nur edle Geister können sich an dieser grundlegenden Aufgabe für geistiges Wachstum beteiligen, die darin besteht, mit Verantwortung und Liebe zu erziehen.

Viele beschreiben Prof. Rivail als einen in seinen Gefühlen zurückhaltenden, sogar etwas kühlen Menschen. Wir haben viel über diesen Aspekt von Rivails Persönlichkeit nachgedacht und sind – vielleicht mit dem Herzen – zu dem Schluss gekommen, dass Allan Kardec in der Tat zurückhaltend war, wenn es darum ging, seine Gefühle im gesellschaftlichen Leben nach außen zu tragen. Was ihn so erscheinen ließ, war vielleicht seine Art, sein großes Herz zu bewahren, das zwar sehr liebt, aber seine Emotionen kontrollieren muss, um nicht von Sentimentalität oder leidenschaftlichen Ausbrüchen mitgerissen zu werden, und das in der Lage ist, seine Aufgabe zu erkennen und verantwortungsvoll und vorurteilsfrei auszuführen.

Der Geist überwindet Emotionen, erhebt sich zur Liebe und entwickelt Mitgefühl. Er ist sanft und geduldig.

So ist er für uns ein liebender und edler Geist, der diese Werte zeigte, indem er höher entwickelte und leidende Geister in gleicher Weise behandelte und allen seine Aufmerksamkeit schenkte, mit Liebe und Anerkennung für das, was sie zu ihrer Aufgabe beitrugen. Er ist ein Apostel, der weiß, wie man liebt und erzieht, und in der Lage ist, zwischen Situationen zu unterscheiden, die Disziplin, Zärtlichkeit, Ermutigung und Aufmerksamkeit benötigen.

Er ist ein Missionar, Intellektueller und Wissenschaftler aufgrund seiner forschenden Natur. Wir glauben, dass er große Erfahrung auf dem Gebiet der Wissenschaft und Philosophie hatte, angesichts seiner Fähigkeit, Fragen zu formulieren und Konzepte zu übermitteln, die erst mehr als ein Jahrhundert nach der Kodifizierung der Lehre erklärt werden konnten. Als Mitbegründer des Spiritismus hätte es nicht ausgereicht, nur ein Übertragungsorgan für die Gedanken der Geister zu sein, sondern es war auch notwendig, eine geistige Identität zu haben, um die Bedeutung dieses Gedankengutes zu verstehen, was ihm auf geniale Art und Weise gelungen ist.

Der Intellekt ist ein Werkzeug, das zum Aufbau oder zur Zerstörung verwendet werden kann. Zerstören können viele, aber die Welt besser zu machen, liegt in der Verantwortung der Intellektuellen und Wissenschaftler.

Er ist ein bescheidener Geist, denn sonst hätte er sich vor Stolz über den Erfolg seines Werkes blenden lassen und einigen Werken mehr Wert beigemessen als anderen. Er hätte ein weiteres philosophisches Werk für Intellektuelle hervorgebracht und nicht eine einfache Lebensphilosophie, die für alle zugänglich ist.

Mit seinem Werk bietet er uns einen sicheren Weg für das Studium des spirituellen Lebens (Das Buch der Geister), lehrt uns mit Beispielen (Das Buch der Medien) und weist uns den Weg, damit auch wir uns als geistige Wesen mit einem offenen Geist und einem auf Jesus ausgerichteten Herzen durch mehrere Reinkarnationen hin zum Glück weiterentwickeln (Das Evangelium aus der Sicht des Spiritismus).

[1] Zeus Wantuil und Francisco Thiesen beschreiben im Buch Allan Kardec – pesquisa bibliográfica e ensaios de interpretação, dass Kardec „fünfzig Notizbücher mit verschiedenen Mitteilungen“ erhielt, um seine Arbeit zu beginnen.

Author: Rejane Planer.

Artikel veröffentlicht in der Zeitschrift Spiritist Presence, September/Oktober 2004, Salvador, Verlag: LEAL

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen